Sanitäre Wartungen

Was kann ich selbst tun?

  • Dichtheitskontrollen
    Heizkörper, Therme, Heizungsanlagen, Warmwasserspeicher, Siphone, Waschbecken, etc. sollten regelmäßig auf Dichtheit überprüft werden, da auch bereits leicht tropfende Leitungen/Geräte die Wohnungseinrichtung beschädigen können und im schlimmsten Fall gröbere Wasserschäden entstehen können. Sollte eine undichte Stelle auftreten kann selbst versucht werden, dass Problem durch Nachziehen mit passendem Werkzeug zu beheben, ansonsten bitte den Fachmann kommen lassen!

    Tipp: Bei Plastiksiphonen unter der Küchenspüle kann durch fließendes Warmwasser das Plastik leicht erhitzt werden um sodann die Fittinge besser nachziehen zu können.

     

  • Heizung entlüften
    Bevor in der kalten Jahreszeit die Heizungsanlage in Betrieb genommen

    wird, sollten die Heizkörper entlüftet werden um eine optimale Heizleistung
    zu erzielen. Beim Entlüften fängt man beim Heizkörper an der höchsten
    Stelle an. Mittels eines Entflüftungsschlüssels, den es im Baumarkt günstig
    zu kaufen gibt, kann man selbstständig und durch gleichzeitigen Einsatz
    eines Tuches oder Gefäßes den Heizkörper beim Entlüftungsventil entlüften.
    Dabei soll überschüssige Luft aus dem Heizkörper entweichen bis wieder Heizungswasser herausspritzt und der Heizköper wieder optimal unter Druck steht. Wenn alle Heizkörper entlüftet sind, sollte auch der Wasserdruck am Heizkessel oder an der Therme kontrolliert werden und gegebenenfalls ergänzt werden. Den Wasserdruck im Heizsystem können Sie am Manometer am Heizkessel oder der Therme ablesen. Ein Mindest- und ein Maximaldruck sind darauf farblich markiert. Füllen Sie Wasser nur bis knapp unter der Maximalmarke ein, da sich das Wasser im Heizbetrieb noch etwas ausdehnt und sich so der Druck in den Leitungen erhöht. Wenn Sie sich hierbei nicht gut genug auskennen, ist es besser den Fachmann ranzulassen.

 

  • Wasserhahn-Perlator/Strahlenregler reinigen
    Falls der Wasserstrahl Ihrer Armatur nicht mehr gleichmäßig fließt oder Sie merken, dass die Mischdüse verstopft ist, ist es an der Zeit diese zu reinigen. Hierzu benötigen Sie eine Rohr- oder Flachzange bei der Sie Klebeband um die Backen wickeln um Kratzer an der Armatur zu vermeiden. Mit dieser können Sie die Überwurfmutter der Mischdüse im Uhrzeigersinn abschrauben. Nun können Sie die Dichtung beiseitelegen und das Perlator-Sieb reinigen. Danach wieder alles zusammensetzen und wieder an der Armatur montieren. Sollte der Strahlenregler stark verschmutzt und verkalkt sein, sollte dieser komplett ersetzt werden.

 

(Informationsstand 25.8.2020)

 

 

Noch Fragen?
Schreiben Sie uns hier!